1966

Auch 1966 wurde schon Karneval gefeiert.

 

Weitere Ereignisse:

Irmgard Freytag nahm am Übungsleiter-Lehrgang vom 23.-24.April in der Bezirkssportschule in Westerstede teil.

Die Schwimmer wünschten sich ein Hallenbad und eine Wasser‑Erwärmungsanlage.      
Auch ein auswärtiger Trainer war für ein Hallenbad, da im SVW viele Talente schlummern.
Am 12.August die ernüchternde Nachricht: Das Krandelbad bleibt ungeheizt!

Der Vorstand schlug ein außergewöhnliches Angebot vor, was einzigartig in der Bundesrepublik war: Kostenloser Urlaub im Schwimmerheim. Einzige Voraussetzung war, das der Trainer Übungsstunden am Beckenrand gab. Dieses Angebot wurde schon im Juli ’66 in Anspruch genommen. Es kamen Trainer mit ihren Familien aus Hamburg‑Harburg, Lüneburg, Kaiserslautern und Essen.

Im Sommer waren wieder Rowdys im Krandelbad am Werk.

Die Wildeshauser Schwimmer fuhren nach Landshut, um an einem Wettkampf „VoW“ (Verein ohne Winterbad) teilzunehmen.

Trainingsfahrt nach Frankreich

Die Landesmeisterschaften fanden in Wildeshausen statt. 
3 Titel gingen nach Wildeshausen!!

Für die Landesmeisterschaften wurde folgendes Startgeld erhoben:
Einzel         1,50 DM
Staffel        2,00 DM