1989

Im Jahr 1989 konnte der erste Vorsitzende Karl-Heinz Senger auf der Jahreshauptversammlung eine ganz besondere Ehrung vornehmen. Heinrich Bobrink und Dr. Karl-August Freytag bekamen für die 65-jährige Mitgliedschaft im Schwimmverein einen Ehrenteller.

Dass der Schwimmverein mit seinen 428 Mitgliedern auch schon zu dieser Zeit mit Schwierigkeiten bei der Durchführung des Trainings, besonders zur Winterzeit, hatte, zeigte ein Treffen mit Fraktionsvertreten des Wildeshauser Stadtrates im März des Jahres. Die Stadt stellte seinerzeit Überlegungen zum Umbau des Bades in ein Freizeit und Fitnesszentrum an. Ein möglicher Investor war im Gespräch. Die hohen Kosten für den Betrieb waren unter anderem einer der Gründe für Überlegungen zum Verkauf /Umbau des Schwimmbades.

Höhepunkt des Jahres war die Fahrt zu den Europameisterschaften in Bonn. Im Römerbad fand sich die Schwimmelite Europas vom 12.-20. August zum sportlichen Vergleich ein. Dort durften die Wildeshauser nicht fehlen, um ihre Stars anzufeuern.

Ein Treffen ganz anderer Art, nämlich ein Ehemaligentreffer, organisierte Richard Volle mit einigen seiner Schwimmer. Nach 15 Jahren fand dieses Treffen im Schwimmerheim statt.

 

stehend von links: Waltraud Schmidt, Petra Wedwing, Heiner Spille, Sabine Güde, Margret Kossen (Spille), Michael Volle, Gabi Scharmann, Horst Gabriel, Marela Hoppe (Güde), Franz Bialek (leider wenige Wochen spärter versorben), K.-H. Senger
davor kniend: Ellen Meyer (Sorge), Jutta Müller, Richard Volle, Ute Dietz (Pacholke) und Rita Emke (Hannekum)