2004

Für den Winterspaziergang war der Treffpunkt: wie immer auf dem Marktplatz. Norddeutsches Schmuddelwetter hatte den Schwimmern nichts an. Bei regnerischem Wetter ging es in wetterfester Kleidung entlang der Hunte zum Schwimmerheim.

Auf der Jahreshauptversammlung am 05. März wurde bei den Neuwahlen Silke Kloster zur neuen Schriftführerin gewählt. Nach 21 Jahren schied Ingeborg Drubel aus eigenem Wunsch aus. Unter anderem standen Ehrungen auf dem Programm.

Spitzenplätze und zahlreiche zweite und dritte Plätze gingen an SV Wildeshausen bei den zahlreichen Wettkämpfen im laufe des Jahres. Sie starteten u.a. bei den Bezirksmeisterschaften in Emden und den Bezirks- und Bezirksjahrgangs-Meisterschaften in Meppen, bei denen Maike Panschar über 50m Rücken siegte. Vier Schwimmer vom SV Wildeshausen hatten eine Fahrkarte zu den Bezirks- und Bezirksjahrgangsmeisterschaften – lange Strecke – in Haren/Ems gelöst. Mit einer Silbermedaillie für Moritz Bode über 400m Lagen und eine Bronzemedaillie für Phillip Meyer über 800m Freistil kamen die Schwimmer erfolgreich zurück.

Auch waren die Schwimmer auf den Kreismeisterschaften in Ganderkesee, Wildeshausen und Wardenburg, Kreisnachwuchsschwimmen in Delmenhorst vertreten. Auf diversen Schwimmfesten in Bremen, Wardenburg, Quakenbrück, Weyhe, Ganderkesee, und im eigenem Bad stellten sie ihr Können unter Beweis.

des Jahres waren der Besuch auf den Landesjahrgangsmeisterschaften des Landesschwimmverbandes Niedersachsen am 12./13. Juni in Schöningen. Jil Lamprecht (Platz 12, 16, 32), Dion Lamprecht(Platz 11, 24, 25) und Meike Panschar. Meike glänzte mit einem vierten Platz über 200m Rücken.

 

 

Zu den Landes-Masters-Meisterschaften in Wilhelmshaven fuhren Daniela Jakubowski und Hillard Remmers und verteidigten die Master-Schwimm-Ehre. Des weiteren nahmen Inge Swyter und Daniela Jakubowski an den Norddeutschen Mastermeisterschafen in Hamburg teil. Sie erreichten in ihren Jahrgängen gute Platzierungen.

Lars Kosten versuchte, einen Klönabend für die „Senioren“ am Donnerstag nach dem Schwimmen ins Leben zu rufen. Der erste Klönabend findet am 09. September statt, danach soll jeden zweiten Donnerstag ab 20.45 Uhr im Schwimmerheim getagt werden.

Während der Ferien fanden im Vereinsheim zwei Veranstaltungen zur Ferienpassaktion statt. Die Schlafparty fand allerdings sehr wenig Resonanz, die Aktion „Nudelkönig“ war wie immer gut besucht.

Nach der Renovierung des Schwimmerheimes (Erneuerung des Dachstuhls, Anstrich des Fachwerks und des Gesimses, und kompletten Neuanstrich der Innenräume) luden die Schwimmer zu einem Tag der offenen Tür am 22. August ein. Bei sommerlichen Temperaturen zog es viele Neugierige in den Krandel, um sich selbst davon zu überzeugen, was aus dem „Heim“ geworden ist. Die Besucher konnten einen guten Eindruck vom Zustand des Hauses machen und bei Kaffe und Kuchen oder Gegrilltem in den „grünen Büchern“ und an den Stellwänden informieren.

Günther Finke

und

Inge Swyter

beim Streichen des
renovierten Vereinsheims

Vom 20. bis 23. Oktober lief im Schwimmerheim ein Trainingslager für „die Großen“. 

Schon im Dezember wurde auf das Spendenschwimmen am 08. Januar hingewiesen:

Schwimmen für einen guten Zweck

Wildeshausen/JKU – Ein Spendenschwimmen veranstaltet der Schwimmverein Wildehausen am 8. Januar 2005. Wer Lust hat, durch seine Teilnahme den Verein zu unterstützen, kann sich bis zum 19. Dezember bei seinem Trainer anmelden. Damit das Spendenschwimmen nicht nur so heißt, sonder auch Spenden zusammenkommen, suchen die Teilnehmer Spender, die pro geschwommener Bahn Geld spenden. Jeder Schwimmer hat 15 Minuten Zeit. So viele Bahnen wie möglich zu schwimmen. Es zählen nur vollständig zu Ende geschwommene Bahnen. Der Spendenerlös fließt in Trainings- und Wettkampfmaterialien sowie in die Jugendarbeit. Für Fragen steht Lars Kosten unter der Telefonnummer 04431/707611 zur Verfügung.